Nachtwächter Baumann und Museumsführerin Glässle zeigen den Besuchern die versteckten Ecken von Walheim.

Foto: Wolfgang Lorch

Mit den Besuchern im Schlepptau

Centurio Vepanus und Nachtwächter Baumann führen durch Walheim

Exerzieren für Anfänger: Gaius Sulpicus Vepanus zeigt den

Rund 40 Besucher waren gekommen, um bei Dämmerung durch Walheim zu marschieren. Wieder dabei war auch Nachtwächter Lukas Baumann, der diesmal die neue Museumsführerin Sabine Glässle in die Kunst des Fremdenführens einweisen wollte. Doch die Fronten waren von Anfang an verhärtet, denn fachlich war sie Baumann weit überlegen und dieser gab sich reichlich Mühe, Frau Glässle in ein schlechtes Licht zu rücken. Unterwegs trafen die Besucher auch noch Centurio Gaius Sulpicius Vepanus, welcher die Besucher für seine neuen Rekruten hielt und sogleich mit der Ausbildung begann. Von Vepanus konnten die interessierten Gäste viele Details aus dem römischen Alltag und dem Leben in dieser Zeit erfahren.

Lustig und heiter wurden die Besucher auf einer interessanten Route durch den Walheimer Ortskern vom Römerhaus, entlang des Neckardamms bis zum Dorfbrunnen geführt und konnten einiges Wissenswertes lernen. Zum Schluss gab es noch eine Überraschung – nachträglich zur Saisoneröffnung wurden die Besucher auf einen kleinen Umtrunk im Römerhaus geladen.

Gespielt wurden die Charaktere von Mitarbeitern des Römerhauses und des Fördervereins, welche den Text selbst geschrieben haben. So wurde Museumsführerin Sabine Glässle von Diana Dubb, Gaius Sulpicius Vepanus von Stefan Ernst und Nachtwächter Lukas Baumann von Markus Lorch gespielt. Für das Team vom Förderverein war es bereits die dritte „Nachts im Kastell“ Führung, welche sich inzwischen etabliert hat und gerne von Gästen aus dem ganzen Landkreis besucht wird.

(ml)